Road Rash (Genesis und PS1)

Ich habe jetzt noch einmal mit Begeisterung Road Rash (Genesis emuliert auf Vita) auf dem emulierten Genesis gespielt. Es ruckelt zwar sehr stark, aber es hat auch wirklich viele Effekte. Hier wurde wohl bewusst die Entscheidung getroffen, alles an Effekten einzubauen, egal wie tief die Framerate sinkt. Daher haben wir multi-parallax Scrolling im Hintergrund und in den Wolken, zig in Echtzeit skalierende Objekte und Gegner, und eine ungewöhnlich detailliert kurvige und hügelige Strecke. Die Grafik ist einfach komplett anders als bei anderen Rennspielen. Dazu kommen die zwei (!) Rückspiegel und die tollen Animationen des Bikes.

Road Rash (Genesis)

Auch genial: wenn man mit Karacho vom Bike fliegt und dann zu Fuß ganz manuell wieder zurück rennen muss. Dabei wird man dann auch noch von Autos und Gegnern überfahren! Unter Umständen findet man sein eigenes Bike kaum wieder. Und dann das tolle Gefühl, wenn man es gefunden hat und wieder aufsatteln kann! Wrumm, Wrumm!

Road Rash (PS1)

Die PlayStation 1 Version, eine Portierung vom 3DO, ist ebenfalls sehr gut. Diese Version ist wirklich butterweich, genau wie ESPN danach. Auch auf der PS1 ist dies eine ganz eigenartige Engine: sprite-basiert aber mit 32bit Power, also ganz vielen Objekten und butterweicher Strassenbewegung! Das Einzige, was mich hier ein wenig stört sind die sich nach oben und unten krümmenden Häuser, die den Hügeln der Straße 1:1 folgen. So krumme Häuser habe ich noch in keinem anderen Videospiel gesehen. Mit dieser Engine hätte man einmal ein Remake von Buggy Boy machen sollen, das wäre toll geworden. Ich habe die PS1 Version emuliert auf meiner PSP gespielt und war ziemlich begeistert.

Bis zum nächsten Mal,
Euer rsn8887

Leave a Reply

Your email address will not be published.